Romed Baumann
Facebook

Romed Baumann im Porträt

Romed Baumann ist Vizeweltmeister im Super G!

Romed Baumann hat mit seiner Silbermedaille alle Erwartungen übertroffen. Er gewinnt für den DSV die erste WM-Medaille im Super G seit Markus Wasmeier.

Romed Baumann ist seit Saison 2019_2020 Mitglied des Deutschen Skiverbandes und startet in den Disziplinen Abfahrt, Super G und Kombination. Ermöglicht wurde dieser Neustart durch seinen Wohnsitz in Kiefersfelden und seine deutsche Familie. Seit dem Frühjahr 2019 ist er mit seiner langjährigen Partnerin Vroni verheiratet und stolzer Familienvater von zwei Töchtern.

Für die Zukunft im DSV hatte sich Romed Baumann bei seinem Nationenwechsel viel vorgenommen:
Zurück in die TOP 10 in seinen Kerndisziplinen Abfahrt, Super G und Kombination, Podestplätze im Weltcup sowie Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen für Deutschland!

Diese Ziele hat er mit Geduld und Disziplin in der Saison 2020_2021 bereits erreicht. Er ist zurück in den TOP 10, hat hohe Chancen auf Podestplätze und mit Silber für Deutschland bei einem sportlichen Großereignis Zeichen gesetzt. Weitere TOP Ergebnisse werden folgen.

Die Silbermedaille ist nicht nur für den DSV sehr wertvoll, sondern für Romed Baumann persönlich noch viel bedeutsamer. Er bestätigt sich damit, dass er mit dem Nationenwechsel die richtige Entscheidung getroffen hat und bringt seine ehemaligen Kritiker zum Umdenken.
Romed Baumann überzeugt jedoch nicht nur durch seine sportlichen Leistungen, sondern auch als immer freundlicher, positiver und warmherziger Sympathieträger.

Wie alles begann

Romed Baumann ist in Hochfilzen aufgewachsen und begann bereits im Alter von drei Jahren mit dem Skifahren. Schon damals konnte er kaum genug vom Skisport bekommen. So entstand langsam der Wunsch, Skirennläufer zu werden. Dieses Ziel sollte mit den Jahren immer konkreter werden.
Bereits als Volksschüler begann er beim Skiclub seines Heimatortes Hochfilzen mit dem Skitraining. Bald wurde er in den Bezirkskader aufgenommen, um wenig später in den Landeskader des Tiroler Skiverbandes aufgenommen zu werden. 2003 stieg er dann in den ÖSV Nachwuchskader ein und rückte innerhalb von 4 Jahren in die Nationalmannschaft auf. Mehr als 15 Jahre startete Romed Baumann für den ÖSV, um 2019_2020 in den DSV zu wechseln und für Deutschland erfolgreich zu sein.

Die wichtigsten Fakten seiner Karriere sind:

  • 3 Medaillen bei Weltmeisterschaften (Silber in Cortina 2021 Super G, Bronze Schladming 2013 Kombination, Silber in Garmisch 2011 Team)
  • 2 Weltcup Siege
  • 10 Weltcup Podiums
  • mehr als 80 Top 10
  • mehr als 300 Weltcupstarts
  • 2 x Junioren Weltmeister Abfahrt 2004, Kombination 2006
  • 2 x Junioren Vizeweltmeister Abfahrt 2006, Kombination 2004
  • 1. Weltcupstart am 10.03.2004
  • Erste WC Punkte Levi 14. Platz am 12.11.2006
  • 1. Podium Reiteralm am 11.12.2006, 2. Platz Kombination
  • 1. WM Teilnahme am 8.02.2007